IT Security Artikel

Natur als Vorbild bei IT-Sicherheit

Natur als Vorbild für IT-Sicherheit

Jäger und Gejagte in der Wirtschaft

Die IT-Sicherheit ist wie die Evolution: Nur wer schnell ist und flexibel bleibt, wird gewinnen können. Bei der 17.RSA Sicherheitskonferenz in San Francisco dieses Jahres war es die eindeutige Meinung von 17.000 Teilnehmern. Die Wirtschaftskriminalität nehme stark zu und werde durch die Globalisierung unüberschaubar. Nur wer rechtzeitig für seine Sicherheit mit globalen standard vorbereit ist, wird im globalisierten Markt bestehen können.

Ein weiterer Schwerpunkt der RSA Konferenz war die Virtualisierung und derer Sicherheitsfragen. Die Virtualisierung entwickelt sich allmählich zum heilgen Gral für das Management von IT Infrastrukturen. Diese bringt jedoch mit ihrer neuen Dynamik und Flexiblität neue Sicherheitsrisiken mit sich.

Wenn Virtualisierung (VM) zum High-Tec Trojaner wird

  • Welche Konzequenzen hat es, wenn die Firewall-Regeln (Policies) durch die Virtualisierung in ein einen Gechäftsabschnitt   und Subnetz eingebracht werde.?
  • Was ist wenn das Gastsystem mit einem möglichen Fehler das Hostsystem des Kunden manipuliert?

Anderseits wird die Virtualisierung bei der Umsetzung von neuen strategische Geschäfskonzepten und deren Sicherheit sehr hilfreich sein

Evolutionäre Unternehmer werden mit Sicherheit gewinnen

Mit dem Internet ist es relativ einfach krimmnelle Spuren zu verwischen. Neben Craig Mundie von Microsoft  zog Paul Kocher, bekannt durch die Differential Power Analysis, in seinem Vortrag Parallelen zu evolutionären Prozessen. Hierbei stehen der Jäger und der Gejagte sich gegenüber. Die IT Sicherheitsrisiken, gleich ob im krimminellen Wesen oder durch Unwissenheit und Fahrlässigkeit der eigenen Mitarbeiter, sind vergeleichbar wie in der Natur.

In der Natur schützen sich oftmals die Gejagten, durch schnelle und flexibele Anpasssung an die neue Situation.

<BZI>

Quelle: 17. RSA Konferenz 2008, San Franzisko